Ist das Familienstellen am Ende? Familienstellen in Zeiten von Corona

Unsere Seminare und das Familienstellen sind gerade jetzt dringlicher und wesentlicher als je zuvor. Denn kann man seelische oder körperliche Gesundheit, Gelassenheit und inneren Frieden wegen diesen verrückten Zeiten auf die Zukunft verschieben? Sollten wir der allgemeinen Verunsicherung nicht entgegen wirken?

Viele Menschen sind ängstlich. Auf sich selbst zurück geworfen. Isoliert. Und von außen und von offizieller Seite wird die Verunsicherung noch geschürt. Steigende Infektionszahlen werden täglich präsentiert. Doch was passiert mit unseren Kindern? Und mit unseren alten Menschen? Ist das, was gerade geschieht, auch für sie von Segen?

Familienstellen bringt Heilung

 

Die Zeit bringt viele Restriktionen und Einschränkungen mit sich. Man traut sich kaum noch, sich zu bewegen. Doch sollen deshalb unsere Aufstellungs-Seminare nicht mehr stattfinden? Die so vielen Menschen in Krisen geholfen haben? Die so viel Verbesserung in die zwischenmenschlichen Beziehungen und bei Beziehungsabbrüchen gebracht haben? Die bisher so viel Heilung für Körper und Seele angestoßen haben? Die so viel Verankerung im Leben bewirkten?

Vor Weihnachten gibt es noch zwei Aufstellungstage, zu denen du dich anmelden kannst: Am 19. Dezember mit Dhyana Eva und am 20. Dezember mit Franz Reuter.

Weitere Termine siehst du hier (klick).

Wir setzen die Coronaverordnungen sorgfältig um

In unseren Seminaren setzten wir die Coronavorschriften sorgfältig  um. Unsere Teilnehmer und Klienten haben sich sicher aufgehoben gefühlt und dankten uns sehr dafür, dass wir unsere Arbeit weiter führen.

Auch unsere Ausbildungsgruppe (als zweijährige berufsbildende Massnahme) darf weiter statt finden. Dies haben wir in ausführlichen Gesprächen mit den zuständigen Behörden (Stadtgesundheitsamt, dem Amtsärztlichen Dienst, der Corona-Informationsstelle des Landes Hessen, der Corona-Hotline der Stadt Frankfurt und mit der Stadtpolizei) und schließlich mit einem Anwalt klären können.

 

Jetzt innerlich eine Lösung finden!

Gerade in Krisenzeiten kommen unsere alten Baustellen wieder stärker ans Licht. Es lohnt sich besonders, innerlich ein Licht anzuzünden. Du kannst dann das zu beleuchten, was dich bedrückt, was dir Angst macht und was dir Schmerzen verursacht. Und was dich in deinen Beziehungen gefangen hält. Oder was dich klein und unsichtbar macht.

Vor Weihnachten haben Eva und Franz jeweils noch einen Aufstellungstag, zu dem du herzlich eingeladen bist. Da die Teilnehmerzahl coronabedingt sehr begrenzt ist, ist es ratsam, sich frühzeitig anzumelden. Mehr Info und Anmeldung (klick).

Wir wünschen eine schöne Winterzeit!
Dhyana Eva und Franz

Vorheriger Beitrag
Die Mutter aus der Sicht des geistigen Familienstellens
Nächster Beitrag
Familienstellen ist wie Weihnachten

Archiv

Menü
Call Now Button