Modul-5

Modul 5

Mit dem Familienstellen Gegenwärtigkeit erleben

„Das geistige Familienstellen führt dich direkt in den jetzigen Moment. Dieser ist alles, was du hast.“

Wenn wir erwachsen werden, nehmen wir Abschied. Von unseren Eltern, von unseren Ahnen und Herkunftssystemen. Wir trennen uns von unseren Aufträgen und Verstrickungen, die wir aus einer missverstandenen Liebe für unsere Eltern übernommen haben. Wir dürfen das zurücklassen, was uns unfrei macht und bindet.

Der rote Faden

Wir beginnen den roten Faden zu suchen, der sich durch unser Leben zieht. Wir greifen ihn und lassen uns von ihm leiten. Durch ihn geführt, können wir das Eigene finden und in die Welt bringen. Wir dürfen erfüllende Beziehungen erleben. Beziehungen, die uns selbst und den Partner wertschätzen und unterstützen. Mit unserem Beruf dürfen wir einen wertvollen Beitrag leisten. Wir haben das Recht, ja vielleicht sogar die Pflicht uns selbst und der Welt gegenüber, dass uns das Leben gelingt.

Häufig sieht der Übergang ins Eigene jedoch anders aus. Oftmals gestaltet er sich schwierig, trotz aller guten Vorsätze. Wir wollen es anders oder besser machen. Nach einer Weile schleichen sich jedoch die alten Gewohnheiten und Strukturen wieder ein. So wie wir als Kinder in unseren Herkunftssystemen gefangen waren, fühlen wir uns jetzt in unserem Erwachsenenleben gefangen.

Die vollständige Person entdecken

Das fünfte Modul der Ausbildung lässt dich den Übergang in dein Erwachsenenleben bewusst gestalten. Mit dem Familienstellen lösen wir nach und nach die Verstrickungen und geben alte Aufträge zurück. Es gilt auch unsere frühen emotionalen Anteile, die „inneren Kinder“ mit ihren Enttäuschungen, Verletzungen oder Forderungen, bewusst zu integrieren. Jedes unverdaute Erlebnis hinterlässt seine Spur. Wir dürfen uns der Ereignisse und Gefühle, die uns belasten, bewusst werden und sie anerkennen. Darüber werden wir vollständig. Wir entwickeln uns in eine vollständige Person.

Psychologie des Erwachens

Die erwachte Perspektive lässt dich hinterfragen, wer du wirklich bist. Bin ich dieser Körper? Der ständig einem Veränderungs- oder Alterungsprozess unterworfen ist? Bin ich meine Gefühle? Bin ich meine Gedanken? Bin ich meine Geschichte? Wer ist dieses ich? Was ist das, in was dieses Ich eingebunden ist? Was ist diese Welt? Dieses Universum? Dieser Geist? Die erwachte Perspektive lässt dich ganz im Moment ankommen.

Das Leben aus der Fülle leben

Das geistige Familienstellen geht davon aus, dass das Individuum – dass du Fülle bist. Aus dieser Fülle heraus nimmst du Bezug. Bewussten Bezug. Du brauchst anderen nicht helfen oder dich anzustrengen. Denn auch der andere ist Fülle, so wie du Fülle bist.

Inhalte und Werkzeuge

Im fünften Modul vertiefen wir die Wahrnehmungsfähigkeit und besonders die Selbstwahrnehmung. Wir arbeiten mit Meditation und mit neutraler Kommunikation, die eine bezeugende Wahrnehmung möglich macht. Wir üben das neutrale Schauen, das uns jenseits der Projektionen und Vorstellungen mit der Realität in Kontakt bringt. Wir beginnen Abstand zu nehmen von unseren Vorlieben und von unseren Vermeidungsstrategien, die uns an die Dualität binden. Wir lernen die drei Formen des Gewissens kennen, gelangen über die Bindung des persönlichen Gewissens hinaus in die Weite des Geistes. Wir arbeiten mit der absichtslosen, nicht urteilenden inneren Haltung und an unserem Wertesystem. Wir unterscheiden die geistige Bewegung von der Seelenbewegung. Wir beginnen uns auf eine größere Ordnung hin auszurichten und mit ihr in Einklang zu kommen. 

Menü
Call Now Button